Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Service > Antworten > Ansprechstelle

Ansprechstelle

Das Internet als Informationsquelle für die Bewerber
Das Internet als Informationsquelle für die Bewerber (Quelle: Bundeswehr)

- Ich bin ehemaliger Zeitsoldat und interessiere mich für den Reservistendienst. Ist dies noch möglich und an wen muss ich mich wenden? -

So oder so ähnliche Anfragen erreichen uns in letzter Zeit häufiger. Wir möchten allen Interessenten am Reservistendienst hier kurz aufzeigen, wer die jeweiligen Ansprechpartner der Bundeswehr in diesem Fall sind.



Wehrdienstleistungen nach dem vierten Abschnitt des Soldatengesetzes

Gemäß § 60 SG sind Dienstleistungen insbesondere

• Übungen (§ 61 SG),
• besondere Auslandsverwendungen (§ 62 SG),
• Hilfeleistungen im Innern (§ 63 SG),
• Hilfeleistungen im Ausland (§ 63a SG).

Reservistinnen und Reservisten können aufgrund freiwilliger schriftlicher Verpflichtung zu diesen Dienstleistungen bis zum Ablauf des Monats herangezogen werden, in dem sie das 65. Lebensjahr vollendet haben und die wehrrechtliche Verfügbarkeit gegeben ist.

Reservistendienst darf allein dienstlichen Zwecken dienen. Er wird zur Herstellung der Einsatzbereitschaft von Dienststellen (DSt) im Frieden durchgeführt. Des Weiteren dient er der Erhaltung und Steigerung der Durchhaltefähigkeit der Bundeswehr. Zudem dient er sowohl der Kompensation von Vakanzen oder der Deckung eines temporär erhöhten Bedarfs als auch der Aus-, Fort- und Weiterbildung für bestehende oder geplante Verwendungen von Reservistinnen und Reservisten. Darüber hinaus dient er im Rahmen der beorderungsunabängigen Reservistenarbeit (bu ResArb) der Erhaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten von Reservistinnen und Reservisten.

Bei Heranziehungen zu freiwilligen Übungen mit einer Dauer von nicht länger als sechs Wochen im Kalenderjahr ruht das Arbeitsverhältnis gemäß § 1 Arbeitsplatzschutzgesetz (ArbPlSchG) und es gilt der Kündigungsschutz nach § 2 ArbPlSchG. Bei besonderen Auslandsverwendungen, Hilfeleistungen im Innern und Hilfeleistungen im Ausland gilt dies für die gesamte Dauer der Dienstleistung ohne Begrenzung auf sechs Wochen im Kalenderjahr. Bei Heranziehungen zu Übungen ist die Reservistin oder der Reservist schriftlich darauf hinzuweisen, dass die Frage des Arbeitsplatzschutzes mit der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber bzw. der Behörde in eigener Zuständigkeit geregelt werden muss, sofern die Gesamtdauer aller freiwilligen Übungen im Kalenderjahr sechs Wochen überschreitet.

Die Unterrichtung der Arbeitgeberin bzw. des Arbeitgebers oder der Behörde ist Aufgabe der Herangezogenen. Diese sind nach § 1 Abs. 3 oder § 9 Abs. 4 ArbPlSchG verpflichtet, den Heranziehungsbescheid nach Erhalt unverzüglich ihrer Arbeitgeberin bzw. ihrem Arbeitgeber oder ihrer bzw. ihrem Dienstvorgesetzten vorzulegen.

Beiträge zu einer zusätzlichen oder besonderen Alters- und Hinterbliebenenversorgung werden der Reservistin oder dem Reservisten gemäß §§ 14a und 14b ArbPlSchG erstattet. Beiträge des Arbeitgebers zu einer betrieblichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung während der Heranziehung können nach § 14a Abs. 2 ArbPlSchG erstattungsfähig sein.

Ansprechstelle für nicht beorderte Reservistinnen und Reservisten und Ungediente, die bisher noch nicht ihre Freiwilligkeit für eine Beorderung erklärt haben, ist grundsätzlich das für den Wohnort zuständige Karrierecenter der Bundeswehr (KarrC Bw). Dienstleistungspflichtrechtliche Fragen sind immer dem zuständigen KarrC Bw Dez Wehrersatz vorzulegen.

Im Rahmen der bu ResArb sind innerhalb der Bundeswehr die Landeskommandos und außerhalb der Bundeswehr die Organisationsleiterinnen und Organisationsleiter (OrgLtr) des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) die zuständigen Ansprechstellen.

Weitere Informationen

Ansprechstelle: Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Falls Sie ein Anliegen bezüglich der Personalführung Reservisten haben, bei welchem Ihnen weder Ihr Karrierecenter noch Ihr Beorderungstruppenteil weiterhelfen konnten, wenden Sie sich bitte an das

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Abteilung VI
Luisenstr. 109
53721 Siegburg

Im Folgenden finden Sie die Telefonnummern und Mailadressen der Ansprechstellen innerhalb der Abteilung VI:

Abteilung VI - Personalführung Reservisten
Hotline: 0800 7246856
Tel.: 02241/991-506, 507 oder 508
E-Mail:
FspNBw: 3473-506, 507 oder 508


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.08.18


https://www.reservisten.bundeswehr.de/portal/poc/resarb?uri=ci%3Abw.skb_resarb.service.antworte&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB041300000001%7CAHJBUG350DIBR